Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Allgemeines/Geltungsbereich
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jede Bestellung, jede vertragliche Verbindung zwischen Stefan Probst, Denekamper Straße 235c, 48529 Nordhorn (Verkäufer) und dem Käufer. Die AGB gelten ausschließlich, abweichende Geschäftsbedingungen auch bei gewerblichen Vertragspartnern erkenne ich nicht an.

§ 2 Vertragsschluss
Ein Vertrag zwischen Verkäufer und Käufer kommt durch die Bestellung des Käufers durch folgende Bestellvorgänge
1. online
2. per Tel./Fax
3. per Mail
und der schriftlichen Annahme des Verkäufers zustande. Die Angebote des Onlineshops auf den Internetseiten stellen lediglich eine unverbindliche Aufforderung zum Kauf dar, erst durch schriftliche Bestätigung oder durch Zusendung der entsprechenden Artikel durch den Verkäufer kommt es zum Kauf¬vertrag.
Durch die Absendung der Bestellung erklärt und versichert der Käufer dem Verkäufer, dass er unbeschränkt geschäftsfähig ist.

§ 3 Preise und Zahlung
Die in den Angeboten angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer in der gesetzlicher Höhe. Die Kosten für Verpackung und Versand wird gesondert angegeben und berechnet.
Hierbei ist zu beachten, dass es durch die Größe des zu versendenden Artikels zu unterschiedlichen Versandkosten kommen kann.
Die Versandkosten gelten nur innerhalb Deutschlands, den angebenden Ländern und außerhalb der Inseln. Inselzuschlag wird gesondert erhoben. Waren, die nicht auf Lager sind, werden nach Lieferbarkeit auf Kosten des Verkäufers Versand. Zahlungen können per Banküberweisung - Vorkasse oder durch Zahlungen per PayPal erfolgen.
Alle Zahlungen sind sofort rein netto fällig. Skonti oder sonstige Abzüge, Transaktionsgebühren oder anderweitige Belastungen der Zahlungen werden nicht akzeptiert, mit Ausnahme etwaiger Paypal-Gebühren.

Bankverbindung:
Inhaber: Stefan Probst
IBAN: DE98267500010151030202
BIC: NOLADE21NOH
Institut: Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn

§ 4 Widerrufsrecht (BGB § 355 ff)
Sofern der Käufer Verbraucher im Sinne des § 355 Abs.1 S.2 ist beträgt dies Widerrufsfrist 2 Wochen, nur im Falle einer nachträglichen Mitteilung beträgt die Widerrufsfrist 1 Monat. Der Käufer kann dann seine Vertragserklärung innerhalb von 1 Monat ohne Angabe von Gründen in Textform, z.B. durch Brief, E-Mail, oder durch Rücksendung der Sache widerrufen.
Die Frist beginnt mit Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger, bei wiederkehrender Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung, und nicht vor Erfüllung der Informationspflichten aus § 312 c, d BGB, sowie der Pflichten aus § 312 e BGB.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufes oder der Sache selbst.
Stefan Probst
Art-Fishing.com
Denekamper Straße 235c
48529 Nordhorn
Tel.: +49(0)5921/8143733
E-Mail: widerruf@art-fishing.com
Erfolgt ein Widerruf sind die jeweiligen und wechselseitigen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen herauszugeben. Kann der Käufer die empfangene Ware ganz oder teilweise nicht oder im verschlechterten Zustand zurückgeben, muss ein Wertersatz geleistet werden. Dies tritt schon ein, wenn über die Prüfung der Eigenschaften und Funktionsweise hinausgehende Nutzungen gezogen wurden.
Unter Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise versteht man ein Testen und Probieren der Ware, wie es im Ladengeschäft möglich und üblich ist.

Paketversandfähige Artikel sind auf unsere Gefahr und kostenfrei zurück zusenden. Entspricht die gelieferte Ware der bestellten und liegt der Verkaufspreis unter 40,00 Euro hat der Käufer die Kosten der Rücksendung zu tragen. Nicht paketversandfähige Waren werden beim Käufer abgeholt.

§ 5 Lieferung und Gefahrübergang
Die Lieferung erfolgt an die vom Käufer mitgeteilte Adresse. Wenn diese falsch ist, wird die Ware auf Kosten des Käufers nochmals versand.
Der Käufer hat bei Empfang der Ware, diese sofort auf offensichtliche Transportschäden zu untersuchen und bei Feststellung dieser beim Zulieferer zu reklamieren und den Verkäufer davon in Kenntnis zu setzen. Bei Versäumnis der Reklamation können dem Käufer Rechtsnachteile drohen.
Der Verkäufer gibt die Ware nach Erhalt der Zahlung unverzüglich zum Versand, sollten durch Lieferprobleme des Herstellers nur Teillieferung möglich sein, informiert der Verkäufer den Käufer umgehend. Der Verkäufer bestimmt in diesem Fall, ob er Teilausliefert oder schon bezahltes Geld zurücküberweist.
Die Gefahr des zufälligen Untergangs der Ware geht mit der Übergabe der Ware an den Käufer über.

§ 6 Eigentumsvorbehalt
Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Verkäufers. Vor Eigentumsübergang ist es dem Käufer untersagt die Ware weiterzuveräußern, zu vermieten und zu verpfänden. Eine Sicherungsübertragung, Verarbeitung, Vermischung oder Verfügung als auch Umgestaltung der Ware ist unzulässig.

§ 7 Gewährleistung
Es gilt die gesetzliche Gewährleistungsfrist von zurzeit zwei Jahren.
Bei Schäden, die durch unsachgemäße oder vertragswidrige Maßnahmen des Käufers hervorgerufen werden, kann kein Gewährleistungsanspruch gegen den Verkäufer erhoben werden. Die Verjährungsfrist, für Rechte des Käufers bei Mängeln von gebrauchten Waren beträgt 1 Jahr ab der Lieferung der Ware.

§ 8 Haftung
Der Verkäufer haftet nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, soweit eine zurechenbare Pflichtverletzung auf einfacher Fahrlässigkeit beruht und eine wesentliche Vertragspflicht schuldhaft verletzt ist, ist die Schadensersatzhaftung des Verkäufers auf den vorhersehbaren Schaden, der typischerweise in vergleichbaren Fällen eintritt, beschränkt. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, die den Vertragsparteien die Rechte zubilligen, die der Vertrag nach seinem Inhalt und Zweck gerade zu gewähren hat, insbesondere die Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner vertraut und vertrauen darf. Für den Fall der Tötung, der Verletzung der Gesundheit oder des Körpers haftet der Verkäufer nach den gesetzlichen Bestimmungen.
Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt, jede weitergehende anderweitige Haftung ist ausgeschlossen.
Der Käufer ist nicht berechtigt, irgendwie geartete Ansprüche gegen Zahlungsansprüche des Verkäufers aufzurechnen, es sei denn die Forderungen des Käufers sind unstreitig oder rechtskräftig festgestellt.
Der Käufer ist nicht berechtigt, Zahlungsansprüche des Verkäufers mit Rechten aus einer Zurückhaltung aus vermeintlicher Mängelrüge zu erfüllen, es sei denn sie resultieren aus dem Vertragsverhältnis.

§ 9 Datenspeicherung
Der Verkäufer weist darauf hin, dass die Daten des Käufers nach Maßgabe der Regelungen des BDSG und des TMG verarbeitet werden. Der Verkäufer versichert, dass die Daten nicht an Dritte herausgegeben werden oder rechtswidrig verwandt werden.

§ 10 Salvatorische Klausel
Sollten ein oder mehrere Regelungen dieser AGB unwirksam sein, zieht dies nicht die Unwirksamkeit oder Nichtigkeit des gesamten Vertrages nach sich, sondern die unwirksame Regelung wird durch die einschlägige gesetzliche Regelung ersetzt.

§ 11 Anzuwendendes Recht
Für den Abschluss und die Abwicklung sämtlicher Verträge gilt das Deutsche Recht, als Vertragssprache wird deutsch vereinbart. Die Geltung des UN Kaufrechtes wird ausgeschlossen. Der Gerichtsstand für Endverbraucher ist deren Wohnsitz. Bei Kaufmännern, juristischen Personen des öffentlichen Rechtes oder öffentlich rechtlichen Sondervermögen ist der Gerichtsstand Nordhorn.